Toy Soldier Gallery
Test Website - Kein Einkauf möglich
anmelden / registrieren
deutsche VersionEnglische Versionfranzösische VersionItalienische Versionspanische Version
letzte Änderung: 13.10.2018, 12:34
Letzer Autor: Stefan Naumburg

Die Halbketten-Zugmaschine von Hausser/Elastolin und ihre Nachbauten

Hausser Katalogabbildung 1938/1939

Der folgende Artikel soll Sammlern nähere Informationen zur Halbketten-Zugmaschine von Hausser liefern. Gerade in einer Zeit in der nicht mehr viele unter uns weilen, die das Fahrzeug noch aus Kindheitstagen kennen, ist es umso wichtiger, den Neusammlern etwas Klarheit zu verschaffen. Insbesondere dann, wenn Hersteller von Replikas mit Neuauflagen aufwarten. Die entsprechenden Figuren zur Halbkette lassen wir an dieser Stelle erstmal außen vor.

bearbeiten

Vorbild: Mittlerer Zugkraftwagen der Wehrmacht - Sd.Kfz. 6/1

Vorbild für dieses Fahrzeug war der mittlere Zugkraftwagen der Wehrmacht vom Modell Büssing N.A.G (m. Zgkw. 5t, Sd. Kfz. 6/1).

Büssing N.A.G (m. Zgkw. 5t, Sd. Kfz. 6/1).



1934 brachte die Firma Büssing-NAG in Berlin den »L 4« auf den Markt, der mit einem Maybach-"NL 35 TU"-Motor ausgestattet war. Dieses Fahrzeug wurde ab 1934 für die Artillerie-Verbände als Sd.Kfz. 6 übernommen. Weiterentwickelt wurde das Fahrzeug zum »KM I 4«, 1935 kam der »KM I 5«, der auch von Daimler-Benz unter der Bezeichnung »DB I 5« gebaut wurde. 1936 kam dann der »BN I 7«, der nun mit einem 100 PS starken Maybach "NL 38"-Motor ausgestattet war. Ab 1938 wurde die Version »DB I 8« ausgeliefert, bei der die Kettenlauflänge von 1.270 mm auf 2.025 mm vergrößert wurde. Ab 1939 kam der verbesserte »BN 9« auf den Markt, der nun mit einem Maybach "HL 54 TUKRM"-Motor ausgestattet war. Änderungen im Bremssystem führten zur Version »BN 9 b«. Nur als Prototyp gab es die Version »BN 10 H«, bei der der Motor im Heck untergebracht war. Insgesamt wurden 3.500 Fahrzeuge aller Ausführungen gebaut, bis die Fertigung 1944 zu Gunsten des schweren Wehrmachtsschleppers auslief. Die Grundversion wurde mit dem Pionier-Aufbau ausgeliefert.

Das Sd.Kfz. 6/1 war das gleiche Fahrzeug wie die Grundversion, aber mit Artillerie-Aufbau. Es diente der Wehrmacht als Zugpferd von großen und schweren Lasten und Geschützen und Haubitzen.

bearbeiten

Technische Daten (BN 9)

Länge6,325 m
Breite2,26 m
Höhe2,5 m
Gewicht9 t
Höchstgeschwindigkeit50 km/h
Kraftstoffmenge190 l
Reichweite300 km
KupplungZweischeiben, tr. F & S PF 220 K
Spurweitemax. 1.825 mm
Bodenfreiheit360 mm
Sitzplätze15
Zugkraft5t


bearbeiten

Original Fahrzeuge der Firma Hausser

O&M Hausser Händler-Vertreter Fotoalbum (Musteralbum)


Die Halbketten Zugmaschine wurde von Hausser ab 1938 unter der Nr. 731 als "Geländegängige Zugmaschine" angeboten. Es handelt sich um ein Fahrzeug mit kurzer Kette (nur 2 äußere Laufrollen).
Entgegen des gängigen Modellmaßstabs von 1:20 wurde bei der Halbkette ein größerer Maßstab gewählt, nämlich 1:18. Ein Grund dafür ist nicht bekannt.
Sie wurde mit der für Hausser typischen Gebrauchsanleitung geliefert, welche den Kindern alle Funktionen einfach erklärte. Aus der Artikelbeschreibung kann man schließen, dass standardmäßig wohl nur 1 Ersatzrad im Lieferumfang war. (... mit 3 Gummireifen und ...)

bearbeiten

Technische Daten (Modell)

Maßstab 1:18
Länge 36,0 cm
Breite ohne Winker x cm
Höhe x cm
Gewicht inklusive Figuren und Wagenheber~1760 g
Blechstärke 0,56 mm
Reichweite des Uhrwerkantriebs~15 m
Bodenfreiheit x mm
Sitzplätze 11
Stromversorgung6 Volt


Entsprechende Nachweise in den Herstellerunterlagen finden sich hier.

JahrArchivNr.SeiteBild
1938 O&M Hausser Händler-Vertreter Fotoalbum (Musteralbum) 731 14 x
1938 O&M Hausser Werbekarte zur Spielzeugmesse Leipzig Petershof 2 731 0 x
1938 O&M Hausser Messeprospekt zur Spielzeugmesse Leipzig Petershof 2 731 0 x
1938 O&M Hausser Messestand-Archivfoto 731 0 x
1938Arbeitsliste 731 2
1938 Preisliste V Ausgabe Juli - Probe-Abbildungen von Hausser-Elastolin u. Metallspielwaren 731 0 x
1938Preisliste F 731 12
1938Kundenkatalog 731 12 x
1938Wunschzettel 731 10 x
1939Kundenkatalog 731 12 x
1939Messekatalog 731 10 x
1939Preisliste F 731 13


Katalogabbildungen des Herstellers:

Hausser Katalog 1938 Auszug

Hausser Katalog 1939 Auszug

Probe-Abbildungen von Hausser-Elastolin



Messeabbildungen des Herstellers:

Messeprospekt Messe Leipzig, Petershof 2

Werbekarte O&M Hausser 1938 Vorderseite

Hausser Archivfoto Messestand um 1938



Neben den Nachweisen des Herstellers finden wir auch diverse Belege in verschiedenen Spielwarenkatalogen namhafter Spielwarenhändler aus dieser Zeit.

JahrArchivSeiteArtNr.KategorieBezeichnungBild
1938 Spielzeugkatalog Wahnschaffe-Munker11103 Lineol-Erzeugnisse Geländegängige schwere Zugmaschine Fabrikat "Elastolin" aus Metall, fein lackiert, ... X
1938 Spielzeugkatalog Vedes8 12 Wer will unter die Soldaten Geländegängige Zugmaschine mit elektrischem Licht, 4gängig, mit Winker, Verdeck, 11 Mann Besatzung, 36cm lang X
1939 Spielzeugkatalog Vedes10 13 Wir spielen Soldaten Geländegängige Zugmaschine mit elektrischem Licht, 4gängig, mit Winker, Verdeck, 11 Mann Besatzung, 36cm lang (731N) X


Die unter der Hersteller Nummer 731 geführte geländegängige Zugmaschine ist im Wesentlichen in 5 verschiedenen Varianten gefertigt worden.

bearbeiten

1. Serie: Mimikri Fertigung

Original Hausser Halbkette Serie 1

  • Hausser Germany Prägung am Bodenblech
  • Elektrisches Licht
  • Federwerksmotor mit 6 Funktionen (vorwärts, rückwärts, bremsen, 1. Gang, 2. Gang, Leerlauf)
  • Frontachse mit Gummibereifung, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • Gummiraupe mit erhabenem Profil etwa 2-3mm tief
  • Reserverad mit Gummibereifung, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • 11 Mann Elastolin Besatzung in starker farbintensiver Ausführung
  • 1 Wagenheber in mimikri
  • 8 Hausser Zinngewehre
  • 1 Uhrwerksschlüssel
  • ausgeliefert im neutralen Hausser Karton
  • Gebrauchsanleitung

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Original Hausser Halbkette Serie 1

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731



bearbeiten

2. Serie: Feldgraue Fertigung

Original Hausser Halbkette Serie 2

  • Hausser Germany Prägung am Bodenblech
  • Elektrisches Licht
  • Federwerksmotor mit 6 Funktionen (vorwärts, rückwärts, bremsen, 1. Gang, 2. Gang, Leerlauf)
  • Frontachse mit Gummibereifung, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • Gummiraupe mit erhabenem Profil etwa 2-3mm tief
  • Reserverad mit Gummibereifung, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • 11 Mann Elastolin Besatzung in starker farbintensiver Ausführung
  • 1 Wagenheber in feldgrau
  • 8 Hausser Zinngewehre
  • 1 Uhrwerksschlüssel
  • ausgeliefert im neutralen Hausser Karton
  • Gebrauchsanleitung
  • teilweise mit Stempel des Funktions-Schemas auf der mittleren Sitzbank

Original Hausser Halbkette Serie 2

Original Hausser Funktions-Schema

Skizze des Funktions-Schemas

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731



bearbeiten

3. Serie: Kriegsbedingte Fertigung (feldgrau)

Original Hausser Halbkette Serie 3

  • Hausser Germany Prägung am Bodenblech
  • Elektrisches Licht
  • Federwerksmotor mit 6 Funktionen (vorwärts, rückwärts, bremsen, 1. Gang, 2. Gang, Leerlauf)
  • Frontachse mit Gummibereifung, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • Leinenraupe bestehend aus vulkanisiertem Leinen, das Profil ist lediglich angedeutet.
  • Reserverad aus Masse, erhabenem Hausser Schriftzug an der Reifenwand
  • 11 Mann Elastolin Besatzung in bräunlicher nicht farbintensiver kriegsbedingter Ausführung
  • 8 Hausser Zinngewehre
  • 1 Wagenheber in feldgrau
  • 1 Uhrwerksschlüssel
  • ausgeliefert im neutralen Hausser Karton
  • Gebrauchsanleitung
  • teilweise mit Stempel des Funktions-Schemas auf der mittleren Sitzbank

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Halbkette Serie 3

Original Hausser Funktions-Schema

Skizze des Funktions-Schemas

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731

Karton Hausser Zugmaschine Nr. 731



bearbeiten

4. Serie: Mimikri Fertigung für Lineol gefertigt

  • Spritzlackiertes Kennzeichen am Batteriefach fehlt
  • Elektrisches Licht
  • Federwerksmotor mit 6 Funktionen (vorwärts, rückwärts, bremsen, 1. Gang, 2. Gang, Leerlauf)
  • Frontachse mit Gummibereifung, erhabenem Lineol Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • Gummiraupe mit erhabenem Profil etwa 2-3mm tief
  • Reserverad mit Gummibereifung, erhabenem Lineol Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • 11 Mann (Lineol) Besatzung in starker farbintensiver Ausführung
  • 8 Lineol Zinngewehre
  • 1 Wagenheber in mimikri
  • 1 Uhrwerksschlüssel
  • 1 (Lineol) Ausschneidebogen für das Kennzeichen zum Anbringen an das Fahrzeug am Batteriefachdeckel
  • ausgeliefert im neutralen Lineol Karton

Original Hausser Halbkette Modell Lineol

Original Hausser Halbkette Modell Lineol

Original Hausser Halbkette Modell Lineol

Original Hausser Halbkette Modell Lineol

Original Karton 1221/5 von Lineol

Original Karton 1221/5 von Lineol

Original Karton 1221/5 von Lineol



JahrArchivSeiteArtNr.KategorieBezeichnungBild
1938 Spielzeugkatalog Wahnschaffe-Munker11 103 Lineol-Erzeugnisse Geländegängige schwere Zugmaschine Fabrikat "Elastolin" aus Metall, fein lackiert, ... X


bearbeiten

5. Serie: Feldgraue Fertigung für Lineol gefertigt

  • Spritzlackiertes Kennzeichen am Batteriefach fehlt
  • Elektrisches Licht
  • Federwerksmotor mit 6 Funktionen (vorwärts, rückwärts, bremsen, 1. Gang, 2. Gang, Leerlauf)
  • Frontachse mit Gummibereifung, erhabenem Lineol Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • Gummiraupe mit erhabenem Profil etwa 2-3mm tief
  • Reserverad mit Gummibereifung, erhabenem Lineol Schriftzug an der Reifenwand, aufgezogen auf Metallblechfelgen
  • 11 Mann (Lineol) Besatzung in starker farbintensiver Ausführung
  • 8 Lineol Zinngewehre
  • 1 Wagenheber in feldgrau
  • 1 Uhrwerksschlüssel
  • 1 (Lineol) Ausschneidebogen für das Kennzeichen zum Anbringen an das Fahrzeug am Batteriefachdeckel
  • ausgeliefert im neutralen Lineol Karton

Original Karton 1221/5 von Lineol

Original Karton 1221/5 von Lineol

Original Karton 1221/5 von Lineol



JahrArchivSeiteArtNr.KategorieBezeichnungBild
1938 Spielzeugkatalog Wahnschaffe-Munker11 103 Lineol-Erzeugnisse Geländegängige schwere Zugmaschine Fabrikat "Elastolin" aus Metall, fein lackiert, ... X


bearbeiten

Original Wagenheber der Firma Hausser

Einen hohen spielerischen Charakter brachte sicher der Hausser Wagenheber mit sich. Er ist in Funktion und Anwendung klar und einfach konstruiert und ein entscheidendes Detail bei den Halbketten-Zugmaschinen. Mit einer Kurbel kann der Heber an einer Gewindestange auf- und abgelassen werden. In Kombination mit den Ersatzrädern und den mit den Rändelmuttern befestigten Vorderrädern stellt er eine reale Szenerie aus damaliger Zeit dar.
Der Wagenheber ist sowohl in mimikri als auch in feldgrau produziert worden. Er wurde den Überlieferungen nach zwischen dem vorderen Kotflügel und dem Schutzblech der Laufkette direkt auf dem dazwischenliegenden Trittblech abgelegt, die Kurbel nach außen gerichtet.

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser

Original Wagenheber der Firma Hausser



bearbeiten

Restaurationen

Bevor wir nun zu den komplett neu produzierten Replika Stücken kommen, sollte man zunächst jedoch bei der Begutachtung und Bewertung einer Halbkette wissen, dass es auch durchaus sehr gut Instand gesetzte originale Halbketten gibt.
Das geringste Übel hier sind sicher die ersetzten Gummiketten, weil die alten Ketten die Zeit nicht im Ganzen überdauerten, oder auch die Reifen und Felgen, welche durchaus zahlreich aus dem Hausser Archivbestand im Umlauf waren. Das selbige gilt auch für die originalen Verdeckstoffe der Mimikri Variante.

Bei der Bewertung solcher instandgesetzter Zugmaschinen streiten sich jedoch die Fachleute. Nicht selten werden oft sehr hohe Abschläge deswegen gemacht.

Eine perfekte Restauration kann aber auch genau das Gegenteil bewirken, wenn Kaufinteressenten die Restauration nicht erkennen oder Anbieter die Reparatur nicht erwähnen. Wir werden ein zu gegebener Zeit auch hierzu ein paar Beispiele abbilden.

bearbeiten

Nachbauten

Aufgrund des ehemaligen Verkaufspreises von 30,- Reichsmark ist das Fahrzeug heute realtiv selten und ein gesuchtes Sammelobbjekt.
Deshalb verwundert es nicht, dass es seit dem Konkurs der Fa. Hausser 1983 zahlreiche Nachbauten gibt. Diese möchten wir in Ihrer
Art und Form im Folgenden nun genauer betrachten und beschreiben.

bearbeiten

Firma Huber Rudger

In seiner Sonderausgabe "Blechspielzeug-Info Nr 43" aus dem Jahre 1984 berichtet Herr Huber von seinem Besuch bei der Firma Hausser
zu deren Geschäftsauflösung und Abholung der Konkurswaren. Das Resultat kann sich sehen lassen. Aus vorgefundenen Einzelteilen im Hausser Lager konnten komplette Fahrzeuge zusammengebaut werden. Der Preis lag bei etwa DM 2800,-

Bestätigte Stücke
  • ca. 5 Hausser Zugmaschinen in mimikri - 100% Originalteile
Angekündigte Stücke
  • ca. 5 Hausser Zugmaschinen in mimikri - ?% Originalteile

Blechspielzeug Info 43 - Auszug Halbkette



bearbeiten

Firma Mebanol / Repon

Die Firma stand für "Feine Reproduktion alter Fahrzeuge, Ersatzteile, Zubehöre und Reparaturen".

bearbeiten

Firma Hellemeister / Repon

Hellemeister hat Ende der 80er bis über die 90er Jahre ebenfalls Halbkettenfahrzeuge im "Stile von Hausser" gefertigt. Laut Überlieferung hat Hellemeister nach Originalplänen der Firma Hausser, ausgehändigt von Rolf Hausser, gefertigt, Die fast übereinstimmende Passform bestätigt dies. Er stattete seine Reproduktion / Repliken sogar mit eigens angefertigten Federwerksmotoren aus. Die Zugkraft lag jedoch meist nur bei 2-3 Metern.
Die Fertigung der Teile hat Hellemeister auf mehrere Lieferanten aufgeteilt. Somit war sicher gestellt, dass nur er in den Besitz der gesamten Ersatzteilpalette kam. Das Zusammensetzen einer Halbkette durch den Teilelieferanten war somit nicht möglich. Reifen und Felgen sind teilweise aus original Beständen bezogen worden. Verwendete Verdeckstoffe in mimikri stammten aus der Hausser Konkursware. Die Prägung an den Kotflügeln ist zweifach vorgenommen (Rohprägung und Korrekturprägung).

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Nachbau der Fa. Hellemeister

Repon Karton

Repon Karton

Repon Karton



Früher unter dem Namen Repon bekannt fertigte sie nach Hausser Originalplänen auch einen Krauss-Maffai (KM m 8) Prototypen mit der geplanten Hausser Nummer 731N und Lineol Nummer 1221/5 an, welche als Original sowohl von der Firma Hausser als auch von Lineol nicht mehr in Serie gegangen waren.
So sind zum Beispiel 8 Stück des abgebildeten Exemplares bisher nur bekannt. Der Prototype war sowohl mit Hausser als auch Lineol Felgen und Reifen verfügbar. Der Preis lag bei DM 3500,- ohne Figuren. Der Karton wurde von Firma Hohendahl in Essen auf Basis sogenannter Stülpdeckel-Panzerkartons gefertigt. Die Öffnung für den Uhrwerksschlüssel ist im Vergleich zum Foto aus dem Original Händler Musteralbum nicht identisch. Eine Erklärung dafür scheint die Basis der vorangegangenen Halbkette zu sein, dessen Uhrwerk in diesem Falle nach identisch verbaut werden hätte können.

Die Produktion ist eingestellt. Restbestände von Ersatzteilen werden noch abverkauft.

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister

Prototyp der Fa. Hellemeister



JahrArchivSeiteKategorieBezeichnungBild
1938 O&M Hausser Händler-Vertreter Fotoalbum (Musteralbum)731N WL733 X
1939 Vedes Spielwarenkatalog731N WL733 X
1985Repon Ersatzteilkatalog 6Krauss-Maffay, 1934/35WL733, mittlerer Zugkraftwagen (KM m 8) X


O&M Hausser Händler-Vertreter Fotoalbum (Musteralbum)

O&M Hausser Händler-Vertreter Fotoalbum (Musteralbum)

Lineol Halbkette 1221/5 Katalogauszug 1937



Die im Original von 1934 bis 1935 gebaute "KM m 8" wurde nicht nur von Krauss Maffay gebaut, sondern auch von Büssing NAG und Daimler Benz. Im direkten Vergleich der Spielzeugabbildungen der Hersteller Lineol und Hausser ist zu erkennen, dass beide auf unterschiedliche Details geachtet haben. Bei der Hausser Zugmaschine kommt das Kettenlaufwerk authentischer rüber. Bei der Lineol Halbkette achtet man auf die Details oben auf dem Kühlergrill und die Anordnung der Kettenräder und die hochgestellte hintere Achse.

bearbeiten

7cm Serie


JahrLineol ArchivNr.SeiteBildBeschreibung
1937 Händlerkatalog 1221/522 x
1937 Preisliste 1220/5 16 Nur mit Fahrer Heer
1937 Preisliste 1220/7 16 Nur mit Fahrer Luft
1937 Preisliste 1221/5 16Voll besetzt Heer
1937 Preisliste 1221/7 16Voll besetzt Luft
1938 Preisliste 1221/5 15 Voll besetzt Heer
1938 Preisliste 1221/7 15 Voll besetzt Luft


bearbeiten

4cm Serie


1938 Preisliste 1/1221 4
1938 Kundenkatalog (Neuheiten) 1/1221 2 x
1939 Preisliste 1224/5 16 Nur mit Fahrer Heer 4cm
1939 Preisliste 1224/7 16 Nur mit Fahrer Luft 4cm
1939 Preisliste 1225/5 16 Voll besetzt Heer 4cm
1939 Preisliste 1225/7 16 Voll besetzt Luft 4cm


bearbeiten

Firma Homann Webau

Nachbau der Firma Hohmann-Webau


In den 80er und 90er Jahren hat diese Firma ebenfalls Halbkettenfahrzeuge im "Stile von Hausser" gefertigt. Der Firmeninhaber bestätigte, dass zumeist mimikri Modelle produziert wurden. Die Modelle entsprechen nahezu perfekt dem Original. Ein Federwerkmotor wurde werksseitig hier nicht verbaut, allerdings ist bekannt dass erworbene Stücke häufig mit originalen Motoren aus dem Hausser Archivbestand oder später von Firma Hellemeister mit einem Uhrwerk nachgerüstet wurden. Die Höhe der Produktionszahl wird vom Hersteller nicht genannt. Die Produktion ist bereits eingestellt. Die verwendeten Lacke entstanden auf Harzbasis und wurden anhand eines Original Musterfahrzeugs von einer Lackiererei gemischt.

Merkmale

Späte Version:
  • sehr authentisches Fabrikat!
  • mit Federwerksmotor
  • Kotflügelform weicht vom Original ab
  • zumeist in mimikri Lackierung
  • Verkabelung und Stromkabelummantelung
  • Gangschaltung und Abschlussmutter
  • 8 Zinngewehre (verschiedene Hersteller bekannt)
  • Kann Lineolreifen und Felgen des Lineol-Kübelwagens haben
Frühe Version:
  • ohne Federwerksmotor
  • keine Bohrung für den Uhrwerksschlüssel
  • zumeist in mimikri Lackierung
  • Verkabelung und Stromkabelummantelung
  • Gangschaltung und Abschlussmutter fehlt
  • 8 Zinngewehre (verschiedene Hersteller bekannt)
  • Kann Lineolreifen und Felgen des Lineol-Kübelwagens haben

Nachbau der Firma Hohmann-Webau

Nachbau der Firma Hohmann-Webau

Nachbau der Firma Hohmann-Webau

Nachbau der Firma Hohmann-Webau

Nachbau der Firma Hohmann-Webau



bearbeiten

Firma Duscha (lineol.de)

Seit 1985 besitzt die Firma LINEOL DUSCHA die Markenrechte an Lineol. Bereits im Jahre 1984, kurz nach der Auflösung des Hausser Werks sind erste Halbkettenmodelle dieses Herstellers in verschiedenen Broschüren dokumentiert. Verwendete Verdeckstoffe in Mimikry stammten aus der Hausser Konkursware. Der Preis lag anfangs bei etwa DM 2000,- Die von Gerd Duscha bestätigte Stückzahl beträgt etwa 11 Stück. Zusammengesetzt wurden die Zugmaschinen von Herrn Bosbach aus Oberhausen. Der Karton wurde von Firma Hohendahl in Essen auf Basis sogenannter Stülpdeckel-Panzerkartons.

Merkmale
  • Gefräste Scheinwerfer
  • ohne Federwerksmotor
  • Kotflügelform weicht vom Original ab
  • Federwerksmotorfach mit Blechboden abgedeckt
  • verschiedene Varianten der Lackierung bekannt
  • 8 Zinngewehre (verschiedene Hersteller bekannt)
  • Verkabelung und Stromkabelummantelung
  • Kennzeichenlackierung fehlt
  • "GD (Gerd Duscha)" Aufkleber & "Lineol" Stempel am Bodenblech
  • 24 verschiedene, gedruckte Nummernschilder (selbstklebend)
  • Originalverpackt in dunkelrotem Stülpdeckelkarton mit farbigem Lineol-Aufkleber
JahrArchivArtNr.BezeichnungBild
1985 Lineol Duscha Preisblatt L1315 Kraus-Maffei Halbkettenzugmaschine X
1988 Lineol Duscha Preisliste L1315

Lineol Duscha Preisblatt 1985-88

Lineol Duscha Preisblatt 1985-88

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha

Nachbau der Fa. Duscha



bearbeiten

Firma G. Knack (gama-panzer.de)

Die Firma "Gama-Panzer.de" produziert Ersatzteile für militärisches und ziviles Blechspielzeug und repariert Bechspielsachen der Marken Gama, Tippco, Lineol, Hausser, Schuco, Distler, Arnold, Gescha und anderer Hersteller.
Die Firma bietet die Produktion von Halbketten und 8-Rad Panzerspähwagen im Hausser typischen Stil auf Bestellung und Wunsch an. Der Preis liegt aktuell bei etwa €1000,-

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de

Nachbau der Fa. Gama-Panzer.de



Merkmale
  • ohne Federwerksmotor
  • Kotflügelprägung weicht vom Original ab
  • verschiedene Varianten der Lackierung bekannt
  • Stromkabelummantelung unterscheidet sich vom Original
  • Hausser Germany Prägung am Bodenblech fehlt
  • 8 Zinngewehre (verschiedene Hersteller bekannt)
  • Reifen und Felgen sind sowohl im Hausser als auch im Lineol Stil bekannt
  • Kennzeichenlackierung fehlt zumeist
bearbeiten

Heimarbeit - Individual Anfertigung

Auf der Suche nach den verschiedenen Fabrikaten sind auch Einzelfabrikate von sehr guten Heimarbeiten zum Vorschein gekommen. Hier unterscheidet sich nahezu jedes Exemplar vom Original. Man würde fast meinen, dass jeder Hersteller hier sein eigenes Fahrzeug individuell gestaltete. So sind einige Exemplare komplett unterschiedlich gefertigt, verarbeitet und detailliert.

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit

Heimarbeit



Merkmale
  • geschweißt, nicht gelascht
  • ohne Federwerksmotor
  • Kotflügelprägung fehlt, erhabene Ebenen sind angeklebt / geschweisst
  • verschiedene Varianten der Lackierung bekannt
  • Stromkabelummantelung unterscheidet sich vom Original oder fehlt
  • Hausser Germany Prägung am Bodenblech fehlt
  • Reifen sind nicht gemarkt
  • Felgen sind sowohl im Hausser als auch im Lineol Stil bekannt
  • Kennzeichenlackierung fehlt zumeist
  • Kühlergrill aus Aluminium gefräst und Erhebungen mit Metallen aufgearbeitet
  • Laschen der Ganghebel fehlen
  • 8 Zinngewehre (verschiedene Hersteller bekannt)
  • Verdeckstoff weicht in der Regel stark vom Original ab
  • Batteriefach leer
  • Stromschalter fehlt
bearbeiten

Allgemeine Unterscheidungsmerkmale zum Original Hausser Modell

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass jeder Replika-Hersteller daran interessiert ist, seine eigenen Produkte
wiederzuerkennen, deshalb muss man ein besonderes Augenmerk richten auf:
  • Trittblechmuster
  • Federwerksmotor fehlt oder durch Hellemeister Repro ergänzt (2-3 Meter Zugkraft)
  • Grundierung, Lack und Lackierung
  • Verkabelung und Stromkabelummantelung
  • Batteriefach und Halterung
  • Kotflügelprägung und Kotflügelform
  • Fahrzeugbreite (Hellemeister Halbkette ist breiter als das Original)
  • Gesamtgewicht (Replikas haben dünnere Blechstärke)
  • Scheinwerfer
  • Gummiketten
  • Schweißnähte zwischen der Stoßstange und den vorderen Kotflügeln
  • Felgen
  • Peilstäbe
  • Hausser Germany Prägung
  • Verdeckstangen
  • Gangschaltung und Abschlußmutter
  • Aufdruck der Gangschaltungsbedienung auf der Sitzfläche
  • Kennzeichenlackierung
  • Anhängekupplung (Loch für die Befestigung der Kette mit Bolzen falsch positioniert)
Weitere Details folgen ...

bearbeiten

Literatur

  • Walter J. Spielberger, Motorbuch Verlag Stuttgart: Die Halbkettenfahrzeuge des deutschen Heeres 1909-1945, Band 6 der Reihe "Militärfahrzeuge"
  • Rudger Huber, Verlag Huber: Blechspielzeug Info Nr 43
  • Schmitt Günter, Verlag Mebanol:'' ... eine dokumentarische Hymne, gewidmet dem nostalgischen Blech, Zweites Buch, Halbketten-Fahrzeuge, schwere Flak und Artillerie,...
  • H. Lang A. Pietruschka, Verlag Figuren Magazin, Berlin: Elastolin Schaustücke 1913 bis 1960

Artikel bearbeiten

      Diskussion beginnen

Wiki Menu